Endlich der 1. Sieg

Am 2. Spieltag traten wir unsere weiteste Auswärtsfahrt nach Riesa an.

Leider konnten aufgrund von privaten Verpflichtungen nur 8 Spieler und unser Trainergespann anreisen. Nach einer gründlichen Erwärmung durch unseren Coach trafen wir im ersten Spiel des Tages auf die Gastgeber vom SC Riesa II. Gleich zu Anfang mussten wir feststellen das hier ein echter Brocken auf uns wartet. Von Beginn an startete Riesa mit hohem Druck und erspielte sich so eine komfortable 2:7 Führung. Nur langsam fanden wir ins Spiel, doch auch Riesa spielte nicht fehlerfrei, sodass wir erkämpfte Bälle immer besser in Punkte verwandeln konnten. Leider kam diese Wende zu spät und der Satz ging deutlich mit 11:25 an Riesa. Ein typischer erster MoMi Satz eben, schnell abhaken war die Devise.

Und so starteten wir in den zweiten Satz mit unveränderter Aufstellung. Mit deutlich verbesserter Annahme und guten Angriffen auf beiden Seiten entwickelte sich ein offenes Spiel.

Beim Stand von 18:18 kam die MoMi-Abwehr jedoch wiedereinmal ins wanken und Riesa erspielte sich einen komfortablen Vorsprung, den wir nicht mehr aufholen konnten. Endstand 21:25. Die positiven Erkenntnisse aus dem zweiten Satz motivierten uns das Ruder in diesem Spiel herum zu reißen.

Mit unveränderter Aufstellung starteten wir in den dritten Satz doch unser Gegner machte uns einen Strich durch die Rechnung. Den starken Aufschlägen und dem variablem Angriffsspiel der Gastgeber hatten wir jetzt nicht mehr viel entgegen zu setzen. Auch die Auswechslungen brachten nicht die erhoffte Wende und so endetet der Satz und das Spiel leider verdient mit 9:25 für Riesa. Endstand 0:3 (11:25, 21:25, 09:25)

In unserem 2. Spiel wartete der Absteiger der Bezirksklasse SG Großröhrsdorf  auf uns. Unser Coach wollte jetzt was neues versuchen und stellte die Mannschaft komplett um. Es machte sich bezahlt. Wir konnten uns gleich zu Beginn absetzen, besonders mit guten Aufschlägen und einer stark verbesserten Feldabwehr bestimmten wir das Spiel. Den Jungs auf dem Feld konnte man die Spielfreude regelrecht ansehen. Die Annahme kam immer besser und unser Zuspieler setzte besonders unsere Außenangreifer gut in Szene. Der Satz ging über die Stationen 10:03, 18:11 und 21:16 schließlich mit 25:21 ans uns.

Experiment geglückt! So starteten wir im zweiten Satz mit der gleichen Aufstellung. Wieder konnten wir gut vorlegen und uns eine komfortable Führung erspielen. Beim Stand von 16:11 dachten wir wohl das wir den Satz schon im Sack hätten, doch da hatte Großröhrsdorf noch ein Wörtchen mit zu reden. Mit präzise gelegten Bällen und gut gestellten Blöcken brachten sie unser Spiel ins wanken. Am Ende mussten wir einem 4 Punkte Rückstand versuchen aufzuholen, den die Großröhrsdorfer jedoch nicht mehr hergaben. Der Satz ging mit 21:25 an Großröhrsdorf. Trotz des Satzverlustes nahmen wir die positiven Dinge der ersten zwei Sätze mit in die Pause.

Neu motiviert ging es unverändert in den dritten Satz . Auch dieses mal machten wir das Spiel und auch unsere Auswechselbank kam zum Zuge. Alles sah nach dem zweiten Satzgewinn aus, aber wieder wurden wir zu lässig und das nutzte Großröhrsdorf voll aus. Am Ende verloren wir auch den dritten Satz, diesmal deutlich mit 15:25. Nach diesem Punktverlust wurde bei uns nun wieder umgestellt.

Der vierte Satz war von Anfang an schwer umkämpft. Keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Durch eine starke Angabenserie unsererseits gewannen wir einen kleinen 4-Punkte-Vorsprung ( 21:17 ) und schließlich auch 2 Satzbälle. Doch auch Großröhrsdorf konnte sich nocheinmal motivieren und insgesamt 4 Satzbälle abwehren bis wir schließlich durch einen starken Mittelangriff den Satz mit 28:26 für uns entscheiden konnten. Tiebreak !

... und so langsam machten uns die Verletzungen Probleme, denn sowohl 1 Mitte, als auch ein Außenangreifer hatten mit verstauchten Fingern zu kämpfen. Trotzdem wollten wir uns endlich den ersten Sieg holen und so starteten wir in den entscheidenden Satz. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und keine der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 06:08 für Großröhrsdorf wechselten wir ein letztes mal die Seiten. Beim Stand von 09:11 dann der Schock, bei einer Abwehr Aktion verletzte sich dann noch eine unserer wenigen Mitten, welche bis dahin ein starkes Spiel gemacht hatte und so musste ein anderer angeschlagener Spieler nocheinmal ran. Durch konzentrierte Aufschläge und präzise Angriffe starteten wir eine letzte Aufholjagd und belohnten uns am Ende mit unserem ersten Sieg. 

Endstand 3:2 (25:21, 21:25,15:25, 28:26, 15:13)

Es spielten : Sebastian Taubert (K), Max Dittrich, Tim Opitz, Bernhard Berger, Thomas Bartsch, Falk Ritter, Frank Krause und Valentin Uhlmann.