5-Satz-Momi– wir sind dem Verein treu

Na, das war ein Spieltag in Räckelwitz!

Im ersten Spiel des Tages empfing die SV Viktoria Räckelwitz die 1. Herren des SV Laußnitz. Wir sind ehrlich:  Während des Spieles haben wir uns gefragt, ob wir hier heute was anrichten können. Beide Mannschaften haben richtig stark aufgespielt und um jeden Satz gekämpft. Lange Ballwechsel, starke Angriffe prägten vor einer ansehnlichen Kulisse das Spiel. Am Ende gewann Räckelwitz mit 3:2 Sätzen, wobei nach dieser Performance beide Mannschaften den Sieg verdient gehabt hätten. 

Nun aber durften wir auf die Platte. An diesem Spieltag mussten wir leider auf Niels - die Latte, Daniel-der Allrounder, Simon - die Katze – und Sven -den Analytiker verzichten. Wir waren voll konzentriert und die Stimmung in der Räckelwitzer Halle heizte uns so richtig ein. 

*SV Räckelwitz vs Motor Mickten II* 2-3 

Gleich von Beginn an übten wir Druck auf Räckelwitz aus. Das hohe Spielniveau zog uns mit und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Aufschläge beschäftigten den Gegner und wir konnten im Block den einen oder anderen Angriff unterbinden. Auch im Angriff waren wir kreativer und erfolgreicher als am ersten Punktspieltag.  Lediglich bei der Annahme und bei der Abwehr hatten wir zu kämpfen. Die niedrige Deckenhöhe war für uns ungewohnt, wir haben uns aber damit voll arrangiert. Räckelwitz und wir konnten jeweils 2 Sätze gewinnen und dann es ging in den bekannten 5. Satz. 

Wir legten einen souveränen Start aufs Parkett (5:1); die Stiere kämpften sich nochmal ran (12:10), aber am Ende hatte das 127 - minütige Spektakel allerdings ein freudiges Ende für uns. 

1. Satz: 19 - 25  2. Satz: 25 - 23  3. Satz: 19 - 25  4. Satz: 25 - 22 5. Satz: 13 - 15 

Kurze Zeit für ausgelassene Freude, geringe Zeit für Regeneration und dann volle Konzentration auf das nächste Spiel. Das erste Spiel hinterließ seine Spuren und mit Laußnitz wussten wir: Einfacher wirds nicht. 

*SV Laußnitz vs Motor Mickten II* 3-2 

Laußnitz begann stark und wurde belohnt. Deren Angriffe konnten wir kaum etwas entgegensetzen und viele Eigenfehler bestimmten unser Spiel. Wir schafften es nicht, unser Spiel aufzubauen und verloren die ersten zwei Sätze verdient. Nun standen wir mit dem Rücken zur Wand und mussten abliefern. Und genau jetzt spielten wir auf Betriebstemperatur. Den gegnerischen Angriff bekamen wir langsam in den Griff und auch mit unseren Aufschlägen konnten wir die Laußnitzer unter Druck setzen. Wir dominierten im Angriff, wurden in der Annahme wieder konstant und konnten somit nach Sätzen auf 2:2 ausgleichen. Sowohl Laußnitz als auch wir merkten spätestens jetzt, dass 9 gespielte Sätze Kräfte zerrend sind. Laußnitz war abgeklärter und wir konnten deren Vorsprung im 5. Satz nicht mehr aufholen. Letztlich gewann Laußnitz den 5. Satz mit 15:11. 

1. Satz: 25 - 21  2. Satz: 25 - 14  3. Satz: 18 - 25  4. Satz: 22 - 25  5. Satz: 15 - 11 

Fazit: 

Trotz kleinem Kader spielten wir frei und souverän auf. In vielen Bereichen konnten wir konstant unser Spiel aufbauen, konnten Rückstände aufholen und unsere Stärken abrufen. Einige verlorene Sätze waren zwar nicht notwendig gewesen, aber am Ende des Spieltages konnte jede Mannschaft sehr zufrieden die Sportschuhe ausziehen. Es war ein starker Spieltag unserer Mannschaft und unserer Trainerin Anke Baron. 

Am 10.10.2020 haben wir unser nächstes Heimspiel und versuchen keine 5 Sätze spielen zu müssen. Kaupa Neuwiese und Dresden Post SV kommen ab 12 Uhr zu Besuch bei uns vorbei. Wir freuen uns auf jeden Zuschauer und über Eure Unterstützung. 

#geilerspieltag