„Willst du dir ‘nen Namen machen, musst du…“ – Saisonstart 1. Herren

Die vergangene Saison ist abgehakt, die Freude über den Klassenerhalt ist dem klaren Ziel gewichen, es in der kommenden Saison nicht ganz so spannend zu machen – zumindest in Richtung des unteren Tabellenendes. In harten und vor allem zahlreichen Tie-Breaks haben wir uns in der letzten Spielzeit als „5-Satz-MoMi“ einen Namen gemacht. So einen Spitznamen muss man sich hart erarbeiten – ehrlich gesagt, wollen wir ihn aber gar nicht mehr haben. Eines unserer Saisonziele könnte also lauten: „Wir möchten uns einen (neuen) Namen machen!“

Altbekannte Gesichter

Innerhalb der Mannschaft gab es keine übermäßig großen personellen Veränderungen. Lediglich MoMi-Urgestein Theo hat sich dazu entschieden, seine linke Klebe nun unserer 2. Herrenmannschaft zur Verfügung zu stellen. Lieber Theo, Danke für deinen Einsatz in den letzten Jahren und danke dafür, dass du unermüdlich nach jedem Montagstraining die Schließrunde in der Halle gelaufen bist. Intern hast du dir längst als „Hausmeister-Theo“ einen Namen gemacht. Ganz aus den Augen werden wir uns nicht verlieren, schließlich trainieren wir donnerstags zur gleichen Zeit im MoMi-Center. Denk aber bitte daran, dass du ab jetzt rechts abbiegen musst, wenn du aus der Kabine kommst.

Gewohntes Bild auf der Zuspielposition. In der Schaltzentrale werden auch in der kommenden Saison André und Toni die Fäden ziehen. Im Außenangriff sorgen weiterhin Steve, Martin, Jakob und Micha für eine präzise Annahme und immense Gefahr im Angriff über Position vier – da könnt ihr gespannt sein. Zu unserer bekannten Mittelblocker-Crew um Mannschaftskapitän Basti, Timon und Fips, gesellt sich nun auch noch Roman, der letzte Saison als Neuzugang noch auf wechselnden Positionen für uns aktiv war. Auf der Diagonalen können wir weiterhin auf die linkshand-Power von Basti setzen. Die Lücke nach dem Abgang von Theo konnten wir mit Till schließen. Der ist zwar kein wirklicher Neuzugang, hat aber durch berufliche Veränderungen nun mehr Zeit und konnte im Casting die Mindestanforderung von Trainer Leuthold für diese Position erfüllen: er ist Linkshänder. Last but not least at all: unser Fels in der Brandung im andersfarbigen Trikot auf der Liberoposition. Mit spektakulären Flugeinlagen, einer stabilen Annahme und motivierenden Worten wird Patrick nicht nur unseren Zuspielern ein sicheres Gefühl auf dem Feld geben.

Auf der Trainerposition hält weiterhin MoMi-Gründungsvater Mike unseren lustigen Haufen zusammen und sorgt vor allem mit den immer neuen Baggertennisvarianten zu Beginn des Trainings für jede Menge Spaß.

Weiterer Bestandteil unserer Mannschaft ist René, der uns auch in dieser Saison wieder als Pflichtschiedsrichter unterstützt – danke dafür!

Generalprobe geglückt

Vergangenes Wochenende haben wir unsere Generalprobe bei einem Turnier in Halle mit 10 Mannschaften bestritten. Dabei konnten wir uns einen respektablen 4. Platz erspielen. In der Vorrunde besiegten wir die Landesauswahl Sachsen-Anhalt mit 2:0, während wir gegen die TSG Markkleeberg II, L.E. Volley IV und den USV Halle mit einem Unentschieden vom Feld gingen. So ganz konnten wir das über uns schwebende „5-Satz-MoMi“ also noch nicht verdrängen. Im letzten Spiel des Tages mussten wir uns den Hackboys vom DSSV mit 0:2 geschlagen geben. Wir wissen nun, an welchen Stellschrauben wir in den kommenden Wochen noch drehen müssen und konnten wichtige Erkenntnisse sammeln. Im letzten Training gilt es erstmal, sich wieder vollends an den Molten-Ball zu gewöhnen. Vielen Dank an den USV Halle für die super Organisation des Turniers, wir kommen nächstes Jahr gern wieder.

Am Sonntag, den 8. September starten wir nun mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Zittau und die Jungs von der Kreuzschule in die Saison. Start ist 11 Uhr im ehrwürdigen MoMi-Tempel am Pestalozziplatz. Wir freuen uns auf volle Ränge und lautstarke Unterstützung.

Am Ende bleibt nur noch eins zu sagen: Willst du dir ‘nen Namen machen, musst du den Sack diesmal einfach eher zu machen! MoMi Ahu!