Schwieriger Start in die Rückrunde

Gleich zu Beginn des Volleyballjahres 2018 stand für uns ein schwieriger Heimspieltag an. Zu Gast waren zwei Mannschaften, die wir auf keinen Fall unterschätzen wollten.

Als erstes erwartete uns der Mitabsteiger, der Post SV Dresden. Im Hinspiel konnten wir nach einem schwachen ersten Satz noch 3:1 gewinnen, an diese Leistung wollten wir natürlich anschließen. Wir starteten stark in das Spiel und konnten uns früh absetzen. Der Gegner fand noch nicht richtig ins Spiel und hatte noch mit der eigenen Abstimmung zu kämpfen. Relativ ungefährdet konnten wir den ersten Satz einfahren (25:16). Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich. Zwar war der Gegner nun etwas besser im Spiel, leistete sich aber im entscheidenden Momenten grobe Fehler im Angriff. Mit kleineren Aufschlagserien unsererseits konnten wir uns auch immer wieder aufs Neue absetzen und auch diesen Satz einfahren (25:22). Der letzte Satz ist schnell berichtet. Auf Seiten von Post lief nun gar nichts mehr zusammen. Auch Wechsel auf der Diagonal- und Zuspielposition konnten keine Wende bringen. Die Leistung des Gegners war nun so gering, wie wir es von den Postlern eigentlich nicht gewohnt waren (25:12). Mit eben jener Leistung traten sie dann leider auch das Schiedsgericht an…

Anschließend bereiteten sich die Jungs des VfL Pirna Copitz auf das zweite Spiel des Tages vor. Mit dem Selbstvertrauen einer kleinen Siegesserie im Rücken konnten sich die Pirnaer ab der Mitte des ersten Satzes leicht absetzen. Wir fanden noch nicht unseren Rhythmus und mussten den Gegner davonziehen lassen (20:25). In den zweiten Satz starteten wir besser. Mit Aufschlagserien und variablerem Angriffsspiel konnten wir den Gegner deutlich besser unter Druck setzen und ausgleichen (25:18). Eigentlich wollten wir daran sofort anknüpfen, doch durch einige Unkonzentriertheiten zog der Gegner davon. Gegen Ende des Satzes konnten wir zwar den Rückstand noch aufholen, die Wende blieb uns jedoch verwehrt (22:25). Der vierte Satz lief ähnlich. Wir glaubten schon fast, diesen abgeben zu müssen, konnten aber nach einem 5 Punkte Rückstand beim 11:16 den Satz noch deutlich für uns entscheiden (25:21). Im Tie-Break fehlte uns nach gutem Beginn die Kraft im Entspurt (11:15). Leider zogen uns an diesem Tag einige Fehlentscheidungen gegen uns in entscheidenden Phasen der Sätze mental zu stark runter. Daran müssen wir auf jeden Fall noch arbeiten. Trotzdem haben die Pirnaer mit einer starken Leistung überzeugt und sich die 2 Punkte voll und ganz verdient. Glückwunsch!

Wir haben nun einige Wochen Pause und spielen am 03.02. die zweite Runde des Sparkassencups. Schon eine Woche später geht es für uns in der Liga gegen den USV TU III (10.02.).

SV Motor Mickten vs. Post SV Dresden – 3:0 (25:16, 25:22, 25:12)

SV Motor Mickten vs. VfL Pirna Copitz – 2:3 (20:25, 25:18, 22:25, 25:21, 11:15