Erster Saisonsieg nach überzeugender Leistung

Am Samstag konnten wir mit dem ersten Sieg zwei Punkte aufs Konto buchen. Der SV Reudnitz wurde, vor einer wahnwitzigen Masse von phasenweise zehn Zuschauern, in heimischer Halle niedergerungen. Dabei fühlte es sich, durch treibende Musik und einer zahlenmäßigen Überlegenheit von Dresdner Fans, beinahe wie ein Heimspiel an. In Satz 1 & 2 konnten wir durch ungewohnte Überlegenheit glänzen. Vor allem über das Blockspiel dominierten wir in der Anfangsphase den Gegner. Unter anderem konnten wir in Satz 2 sieben direkte Punkte über dieses Spielelement sammeln. Somit gewannen wir die ersten beiden Sätze mit 25:17 und 25:20 ohne jemals wirklich in Bedrängnis zu geraten.

Aber der gewiefte Experte erwartet es schon: so ging es nicht weiter. Wir starteten mit einer ungewohnten 2:0 Führung mit weniger Kampfgeist in Satz 3. und rannten über die Zwischenstände von 6:8, 14:16 und 18:21 konstant den Reudnitzern hinterher. Das dieser Satz der Einzige ohne direkten Blockpunkt blieb spiegelte sich zusätzlich in diesen Punkteständen wieder. Auch der Gegner fand immer besser ins Spiel und konnte unter anderem über Libero Daniel Walther in Annahme & Abwehr und über Diagonal Till Wohlrab im Block & Angriff zulegen. Ohne je wirklich eine Aussicht auf gewinnen dieses Satzes zu haben, verloren wir ihn mit 22:25.

Der Satzverlust rüttelte uns in Durchgang Nummer 4 wieder wach und wir konnten wie in Satz 1 & 2 furios und voller Kampfgeist aufs Feld gehen. Bei einem Spielstand von 17:11 kassierten wir erst eine Aufschlagserie und konnten dann selbst im Aufschlag durch viele unnötige Fehler keinen Druck aufbauen. Bis zum 21:19 konnten wir noch die Oberhand behalten um den Satz dann 25:27 zu verlieren. Die über das gesamte Spiel sehr unsichere Leistung des Schiedsgerichts zeigte sich hier leider in zwei satzentscheidenden Situationen, in der kontroverse Entscheidungen mit anschließender Erklärungsnot getroffen wurden. Trotz aller Kritik müssen wir diesen Satz natürlich durch einen besseren Spielaufbau und deutliche clevere Abschlüsse gewinnen.

Im Tiebreak konnten wir erneut gut ins Spiel starten und wurden dabei von einem sich verbessernden Aufschlagspiel und effektiveren Angriffen unsererseits unterstützt. Positiv zu erwähnen sei hier auch Martin, der auch schon mit seinen kurzen Einsätzen in Satz 3 & 4 ein fehlerfreies Spiel mit einigen direkten Angriffspunkten ablieferte. Im Endeffekt konnten wir in gewohnter 5-Satz-Momi-Tie-Break-Manier über den gesamten Endspurt einen kühlen Kopf bewahren und uns ungefährdet über die Spielstände 5:4, 10:7 und 12:9 das Spiel und damit die ersten Sieg der Saison sichern. Als nächstes heißt es weiter hart arbeiten und mit viel Selbstbewusstsein und spielerischer Intelligenz in die nächsten Spiele zu gehen und sich eventuell auch mal „unübliche“ 3 Punkte zu sichern.  Das nächste Auswärtsspiel steht am 26.10. in Krostitz an.

PS: Lieber SV Reudnitz, drei Kästen Bier sind weder Teil einer ausgewogenen Ernährung, noch ausreichend für ein der Sachsenliga angemessenes Buffet. Bei etwas mehr Verköstigung finden vielleicht sogar zwei bis drei Fans mehr die Halle.