Zittauer verzweifeln an Micktner Block- und Abwehrbollwerk

Am 18.11. traten wir die für uns weit entfernteste Reise innerhalb der SKO an, im Dreiländereck ging es gegen die Jungs vom VV Zittau. In der Vergangenheit konnten wir die Spiele stets zu unseren Gunsten entscheiden, diese Serie wollten wir natürlich gern aufrechterhalten, aber vor heimischer Kulisse in der Halle des BSZ Zittau natürlich für uns keine leichte Aufgabe.

Unter der Woche, in der übrigens unser Coach seinen Geburtstag feierte – an dieser Stelle nochmal Glückwunsch – trainierten wir noch einmal das Element was uns in den bisherigen Auftritten gegen den VVZ so stark machte, den Block. Das praktizierten wir auch das gesamte Spiel über in bemerkenswerter Art und Weise. Durch angemessenen Aufschlagsdruck konnten wir die Zittauer Variabilität im Angriff einschränken und in besagtem Blockelement des Öfteren glänzen, auf allen Positionen. Besonders Michas Orkanschwingen und "Unwegdrückbarkeit" am Netz bescherten uns hier oft Punkte. So konnten wir den ersten Satz recht souverän mit 25:17 zu unseren Gunsten entscheiden.

Der zweite Satz war an Dramatik und Spannung wohl kaum zu überbieten, angetrieben durch die ca. 80 Zuschauer gelange es den Zittauern uns durch gute Feldverteidigung und bessere Blockarbeit ab Mitte des Satzes vor einige Probleme zu stellen. Der Satz schien beim Stande von 24:21 für die Zittauer schon in Sack und Tüten zu sein, aber durch eine Aufschlagserie von Chris Scheffel und guter Blockarbeiten, insbesondere von Lappen und Bambi, kamen wir wieder auf 24:24 heran. Es entwickelte sich ein Nervenspiel mit vielen vergebenen Satzbällen aber dennoch starken und ansehnlichen Ballwechseln. Letzten Endes hatte wir das Quäntchen mehr Glück und konnten mit 30:28 den Satz doch noch eintüten.

Mit diesem Satzgewinn war das Momentum nun wieder auf unserer Seite, wir gewannen in Satz 3 unsere Souveränität aus Satz 1 zurück und brannten nochmal ein wahres Feuerwerk ab. Aus einer stabilen Annahme von Chris, Steve und Paddy, konnten unsere Zuspieler ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Oft wurde der, heute immer wieder von Toni und Andre exzellent eingesetzte, Lappen auf der Mitte freigespielt und massierte die Bälle zärtlich im Hallenboden ein. Mit zwei krachenden Einerblöcken machte Allen, äähh Steve, den Sack mit 25:14 dann endgültig zu.

Den Sieg konnten wir dann mit unseren aus der Umgebung stammenden und mitgereisten Fans feiern. Danke an dieser Stelle für die Unterstützung! Im zweiten Spiel des Tages siegten die Zittauer dann souverän gegen die Jungs von den Volleys Coblenz mit 3:0. Am Ende bleiben 3 schöne Auswärtspunkte und wir freuen uns nun auf das anstehende "Dresden-Duell" mit den Männern vom SV Elbland Coswig!

Momi AHUU!