1. Herren sichern sich einen Traumstart in die neue Saison 2021/22

Als unser neuer Kapitän Martin Pistorius den letzten Punkt zum 3:1-Sieg gegen den Post SV Dresden verwandelte, waren manche von uns anfänglich wohl doch etwas verwundert. Die Verwunderung wich dann aber schnell der puren Freude über unsere abgelieferte Teamleistung. Nachdem wir die letzten Wochen mit teils sehr intensiven Trainingseinheiten verbrachten, belohnen wir uns am ersten Heimspieltag selbst und kassieren die vollen sechs Punkte für das Tabellenkonto.

SV Motor Mickten vs. SV Kreuzschule Dresden - 3:0 (20; 21; 17)

Im ersten Spiel trafen wir auf den altbekannten Derby-Gegner SV Kreuzschule Dresden. Auch dieses Team hat nach der langen Pause einige personelle Veränderungen hinnehmen müssen. Unsere Trainerin schickte zu Beginn folgenden Sechser aufs Feld:
Martin Pistorius und Steve Teman im Außenangriff, Neuzugang Robert Went im Zuspiel, ihm gegenüber auf der Diagonalen Sebastian Mai, auf der Mittelblockposition Eigengewächs Till Johne und MoMi-Dienstältester David Franke. Als Liberos standen Christian Rückert und Conrad Winkler zur Verfügung. Hinter dem Spielfeld hielten sich Michael Schrötke und Thorbjörn Klinkhart stets für einen möglichen Einsatz bereit.

Der erste Satz begann auf beiden Seiten ziemlich verhalten und mit vielen Eigenfehlern. Wahrscheinlich mussten sich alle erst einmal wieder an die Atmosphäre des Wettkampfbetriebs gewöhnen. Zum Ende hin gelang es uns mehr Druck im Aufschlag zu erzeugen und den Spielaufbau von Kreuzschule zu stören. Einen zwischenzeitlichen 6-Punkte Vorsprung brachten wir mit 25:20 ins Ziel. Im zweiten Satz setzten wir uns ebenfalls mehrmals vom Gegner ab, nur um Ihn durch zu viele Eigenfehler wieder ausgleichen zu lassen. Anke reagierte in den richtigen Momenten mit zwei genommenen Auszeiten. Danach festigte sich unser Spielaufbau und wir zogen, bei 25:21, mit 2:0 in Führung.
Nach ausgeglichenem Start in Satz drei, folgte ein taktischer Wechsel mit Michael Schrötke für Sebastian Mai auf der Diagonalen und eine genommene Auszeit beim Stand von 9:10. Danach klappte auf der Seite von Kreuzschule nur noch wenig und bei uns dafür vergleichsweise alles. Break um Break zogen wir davon und besiegelten nach 78 Minuten beim Stand von 25:17 unseren ersten 3-Punkte-Erfolg für diese Saison mit einem glatten 3:0.

SV Motor Mickten vs. Post SV Dresden - 3:1 (-24; 21; 22; 20)

Mit quasi unveränderter Startaufstellung aus Spiel #1 starteten wir in das zweite Spiel gegen Post SV Dresden. In der Zwischenzeit hatte sich zusätzlich noch "Meister"-Anwärter Timon Bieda als mögliche Notfallvariante für die Mittelblockposition bereitgestellt.

Im ersten Satz lagen wir stets leicht in Führung. Eine kurze Schwächephase unsererseits wusste der Gegner dann gekonnt zu nutzen und beanspruchte auf der Zielgeraden den Satz mit 24:26 für sich. Glücklicherweise konnten wir diesen ersten Satzverlust des Tages schnell aus den Köpfen drängen und im nächsten Durchgang verbesserten sich zudem unsere Aufschläge, sodass der Angriffsdruck bei Post etwas entschärft werden konnte. Zwischendurch wurde erneut Michael Schrötke für Sebastian Mai auf der Diagonalen eingesetzt. Wir behielten die Nerven und glichen bei 25:21 zum 1:1 aus. Gleich zu Beginn des dritten Satzes entschied sich Anke unserem Zuspieler Robert Went ein wenig Pause zu gönnen. Thorbjörn Klinkhart gab so sein Debüt in der Sachsenliga und verteilte von da an souverän bis zum Stand von 20:18 die Bälle, bis der Rückwechsel erfolgte. Auch dieser Satz ging mit 25:22 an uns. Mit der 2:1-Führung im Rücken und der lautstarken Unterstützung unserer Zuschauer, sollte es diesmal keine "5-Satz-MoMi"-Rufe geben. Wir blieben unserer Linie treu und sicherten uns auch den vierten Durchgang mit 25:20.

Was soll man nach diesem grandiosen Tag noch sagen?

Nach den zahlreichen Abgängen und den großen Fragezeichen auf vielen Positionen, ist dieser 6-Punkte-Start eine riesen Belohung für unsere gesamte Vorbereitung in den letzten Wochen auf die Sachsenliga. Mit David Franke, Thorbjörn Klinkhart und Conrad Winkler, bedanken wir uns zudem für die wichtige Unterstützung aus unserer zweiten Mannschaft. Ankes Entscheidung, Robert Went auf die Position des Zuspielers zu setzen, erwies sich als goldrichtig. Durch seine frühere Erfahrung im Profibereich, aber
vorallem durch seine technische Sicherheit, verschafft er uns einen soliden und schnellen Spielaufbau, welcher maßgeblich an diesem Tag zum Erfolg beitrug.

 

Weiter gehts am 09.10.2021 auswärts am Dreiländereck gegen den VV Zittau 09.

MoMiAhu