Der Bann ist gebrochen

Am 24.03. reisten wir zum weit entfernten Auswärtsspiel zum Sportgymnasium Dresden. Dort trafen wir auf die zweite Mannschaft des DSSV. Mit ungewohnt dicker Personaldecke von 12 Spielerinnen ging es mit guter Laune ans Aufwärmprogramm.

Im ersten Satz konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen. In der ersten Auszeit hieß es, sich zunehmend auf einen stärkeren Aufschlag zu konzentrieren und in der Abwehr mehr miteinander zu kommunizieren. Nach dem Austausch der Zuspielerinnen beim 8:10 ging es langsam bergauf und es konnte sich ein kleiner Vorsprung erkämpft werden. Nach einem spannenden Schlagabtausch verbuchten wir den ersten Satz mit 29:27 für uns.

Im zweiten Satz gingen wir durch starke Aufschläge schnell in Führung. Auch unsere Angriffe zeigten deutlich mehr Varianz und Ideen, sodass wir den zweiten Satz sicher mit einem Vorsprung von 7 Punkten nach Hause brachten.

Nun stand der gefürchtete dritte Satz bevor. Würde es uns gelingen seit langem ein Dreisatzspiel für uns zu entscheiden? Mit dem nötigenden  Respekt starteten wir in den gehofft letzten Satz. Zu Beginn war das Spiel auf beiden Seiten von kuriosen Abwehrtechniken geprägt, sodass sich keine Mannschaft einen deutlichen Vorsprung erarbeiten konnte. Auch der berühmt berüchtigte Doppelwechsel beim 4:7auf unserer Seite, beruhigte das Spiel nicht maßgeblich, sodass wir ab dem 10:11 wieder mit der Startaufstellung weiter spielten. Im weiteren Spiel schenkten sich beide Mannschaften keine Punkte. Mittlerweile zeigte sich auf unserer Seite jedoch wieder mehr Ruhe und Sicherheit. Mit guter Abwehr, gezielten Aufschlägen und taktisch präzisen Angriffen konnten wir uns ab dem 18:18 gut behaupten. 25:18 im dritten Satz. Unfassbar. Durch eine tolle Stimmung im Team und gute Leistungen in allen Disziplinen haben wir das scheinbar Unmögliche möglich gemacht und uns einen 3:0 Sieg geholt.

So festigten wir unseren dritten Tabellenplatz und konnten es kaum glauben, wie viel Zeit man an einem 3-Satz- Samstag noch haben kann. Wir danken allen kleinen, großen und tierischen Zuschauern für die seelische und moralische Unterstützung beim Spiel. Natürlich danken wir auch unserem Trainer David, der nicht nur mit taktischen Tipps und Entscheidungen unsere Mannschaft unterstützt, sondern uns auch mit seinen ausschweifenden und mit fiebernden Choreografien am Spielfeldrand zum Lachen bringt.

Für die Momi Damen 1 liefen auf: Jana, Lilly, Krissi, Evi, Madlen, Diana, Sandra, Nicole, Maria, Jojo, Jule und Berit.

Wir freuen uns auf den kommenden Heimspieltag.  Am 24.03. erwarten wir in der Sporthalle BSZ Gesundheit und Soziales in der Döbelner Straße 6 die zweiten Mannschaften des SSV Fortschritt Lichtensteins und des DSC.